Es bleibt dabei: Keine Verschärfung des Waffenrechts

Die Bundesregierung hat auf eine Kleine Anfrage klargestellt:

Deutschland verfügt über eines der strengsten Waffengesetze Europas. Insbesondere wird der Kreis der Personen, denen der Umgang mit Waffen erlaubt wird, einer genauen Prüfung unterzogen. Zudem gelten hierzulande strenge Regelungen für die Aufbewahrung von Waffen.
...
Die Bundesregierung beabsichtigt nicht, eine Pflicht zur zentralen Aufbewahrung von Waffen einzuführen. Sie ist der Auffassung, dass eine sichere dezentrale Aufbewahrung – wie sie derzeit gesetzlich geregelt ist – vorzugswürdig ist. Mit einer zentralen Lagerung wäre kein wesentlicher Sicherheitszuwachs verbunden. Denn die Aufbewahrung großer Mengen von Waffen an einem Ort schafft Anreize für Kriminelle, die dort ein ganzes Waffenarsenal erbeuten könnten. Zudem wären Personen, die Waffen in einem Lager abgeben oder abholen, als Waffenbesitzer und somit als lohnendes Ziel für kriminelle Waffenbeschaffer zu erkennen. Aus diesen Gründen wären der mit einer zentralen Lagerung verbundene Mehraufwand für die Sicherung von Aufbewahrungsstätten und die Belastungen für die Waffenbesitzer aus Sicht der Bundesregierung unangemessen.
Quelle: Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Stenografischer Bericht 12. Februar 2014, Seite 960



Als auf Waffenrecht spezialisierter Anwalt weiß ich jedoch um die geringe Halbwertszeit solcher Statements.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: